Was und wer steht hinter dem Bob Club

Nach der Gründung im Herbst 2011, konnte sich der BCSI in den folgenden Jahren auf die Strukturierung des Clubs und der Nachwuchsförderung konzentrieren. Bereits im Frühling 2014 konnten die Gründungsmitglieder, Damiano Bregonzio, Moreno Beti und Aron Camponovo eine kleine Gruppe von 5 motivierten Sportlern für diesen spannenden Sport gewinnen. Daraus entstand die Renngruppe, die SCUDERIA des Bob Club Svizzera Italiana.

 

In der Saison 2014-2015 konnte die Scuderia des BCSI schon beachtliche Resultate feiern. Nebst guten Leistungen im 2er Bob bei Schweizer Meisterschaften und Bündnermeisterschaften, waren Podestplätze in diversen Monobob Rennen die Ernte des gesäten. Das Ziel des BCSI ist der Aufbau und die Förderung von jungen Athleten im Bereich Bob- und Skeletonsport. Die Schweiz war immer Aushängeschild in der Bob Szene. In der aktuellen Zeit kriselt der Bob Sport in der Schweiz ein wenig. Daher wurde unser Projekt, ein Bob Club zu gründen einerseits belächelt, andererseits haben wir auch für unseren Einsatz für die Jugendförderung und für unsere Strukturen auch Lob bekommen. Der Club zählt um die 50 Mitglieder und hat verschiedene Sympathisanten in der ganzen Welt. So zählt z.B der in den 80er Jahren erfolgreiche Bob Pilot und Olympiateilnehmer Ralph Pichler oder der Monegassische Prinz Albert von Monaco zu den Freunden des BCSI. Im Club _ nden Athleten der italienischen Schweiz wie das Bergell, Puschlav, Mesolcina, aber auch vom Engadin Einzug. Aus diesem Grund startet heute der BCSI mit der Vision „Gemeinsam an die Weltspitze“.

 

Der BCSI ist der einzige Referenzpunkt für alle italienisch sprechenden in den Disziplinen Bob und Skeleton die durch den Schweizer Verband Swiss Slinding verwaltet wird.

 

Der BCSI möchte junge Sportler für den Bob Sport begeistern und fördern. Um dies zu erreichen haben wir einen Physiotherapeuten und einen Lauftrainer für uns gewinnen können. Auf professioneller Basis werden wir die jungen Athleten aufbauen. Ziele sollen die Teilnahmen an verschiedenen Cup Rennen in St. Moritz, Schweizermeisterschaften im Mono sowie 2er Bob im Winter sein. Für den Sommer sind die Anschub Schweizermeisterschaften in Andermatt Pficht. Hier kann die Form mit anderen Athleten gemessen werden. Weiter peilt der BCSI mittelfristig den Einstieg im Europa- und Weltcup an. Dies wäre die Krönung unserer Nachwuchsförderung. Dieser Sport bedeutet, sehr viel Zeit und Geld zu investieren. Daher richtet sich die Strategie des BCSI so aus, dass interessierten Sportler nicht nur mit Trainings, sondern auch Finanziell unterstützt werden. Die Möglichkeiten eine Bobschule in italienischer Sprache zu besuchen wird in Abhängigkeit der Anzahl Interessenten ebenfalls im Angebot stehen.

von Beti Moreno